Mit unauffälligen Korrekturschienen zu geraden Zähnen Quelle: monkey_graphy

Aligner-Therapie mit Zahnschienen im Praxischeck: Worauf es zu achten gilt

01. Februar 2022

Aligner: Zahnkorrekturen mit nahezu durchsichtigen Schienen sind im Trend. Das haben gewerbliche Anbieter erkannt und preisen die Aligner-Therapie mit aufwändigen Kampagnen an.  Hinter den großen Werbekampagnen mit bekannten TV-Gesichtern stehen meist gewerbliche Aligner-Anbieter und Startups. Sie unterliegen nicht der Aufsicht von Ärztekammern - was zu Problemen führen kann. 

Ein NDR-Fernsehteam hat auf der Suche nach Aligneranbietern zusammen mit einer Kieferorthopädin den „Praxischeck“ gemacht und erstaunliche Erkenntnisse gewonnen. 

Hohes Risiko: Das Geschäft mit den Zahnschienen | NDR.de - Fernsehen - Sendungen A-Z - Markt

Wer bietet überhaupt Aligner an?

Mit dieser Frage hat sich ein TV-Team des NDR befasst. Zusammen mit einer Kieferorthopädin hat es verschiedene gewerbliche Anbieter, die Zahnkorrekturen mit Zahnschienen vertreiben, getestet. Auffällig ist, dass sich diverse Anbieter für Aligner auf dem Markt drängen, der bisher approbierten Zahnärzten und Kieferorthopäden vorbehalten war. 

Worauf sollte man beim Praxisbesuch vor Ort achten?

Die Spanne zwischen Verkaufsgespräch und medizinischer Beratung mit fundierter Diagnostik ist weit. Gewerbliche Aligner-Anbieter mieten sich gern in Zahnarztpraxen ein, um dem Patienten bzw. Kunden zu suggerieren, dass die Behandlung in gewohnter Weise in ärztlichem Umfeld stattfindet. Der Patient denkt, dass ärztliche Ansprechpartner vor Ort vorhanden sind. Andere Anbieter mieten dagegen Gewerbeflächen in Einkaufszentren an, um so Kunden anzulocken. 

Warum sollte eine ärztliche Beratung vor Behandlungsbeginn stattfinden?

Beim „Praxistest“ wurde schnell deutlich, dass eine ausführliche Anamnese, Beratung oder Aufklärung zu Risiken und Therapiealternativen nicht stattfanden. Meist wurde das Erstgespräch nur von einer Mitarbeiterin durchgeführt. Ein Zahnarzt oder Kieferorthopäde waren nicht in jedem Fall in den Beratungsprozess involviert. Doch nur ein Zahnarzt und ein Kieferorthopäde können ein Röntgenbild zur umfassenden Diagnostik anweisen und befunden. 

Was sollte eine Diagnose berücksichtigen?

Das erklärt, warum oft auf ein Röntgenbild zur Abklärung der Situation der Zahnwurzeln, des Kieferknochens und der Kiefergelenke verzichtet wird. Wichtige Hinweise auf Vorschädigungen werden nicht berücksichtigt. So fanden Aussagen zu Zahnfleisch- oder Knochenschwund, Kiefergelenksproblemen oder unklaren Kopfschmerzen keine Beachtung. Das ist gefährlich, denn die fehlende Anamnese und Diagnostik kann zur Falschbeurteilung der Situation führen. Nur in den wenigsten Fällen sollte eine rein ästhetische bzw. kosmetische, kieferorthopädische Behandlung angeraten sein.

Was passiert, wenn die Behandlung nicht optimal verläuft?

Spätestens, wenn der Patient bemerkt, dass der Biss nicht mehr stimmt und er nicht mehr zubeißen kann, benötigt er einen Zahnarzt oder Kieferorthopäden zur Beurteilung der Situation. Bei gewerblichen Anbietern hat der Kunde oft keinen festen Ansprechpartner oder Arzt. Denn die Praxis, die das initiale Verkaufsgespräch mit Scan der Zähne durchgeführt hat, ist nicht für die Kontrolle des Behandlungsverlaufs verantwortlich. Diese findet meist online über eine App statt und die regelmäßige physische Begutachtung durch den Kieferorthopäden oder Zahnarzt fehlt. Die Zahnärztekammer und der Verbraucherschutz sehen die Aligner-Therapie durch gewerbliche Anbieter daher kritisch. 

Die DOC LATE NIGHT Show hat sich ebenfalls mit den Risiken der gewerblichen Aligner-Therapie befasst. 

Welche Gefahren drohen?

Gibt es also gerade Zähne ohne Drama? Wohl eher nicht: Da die gewerblichen Anbieter von Zahnkorrekturen nicht der Aufsicht der Zahnärztekammern unterliegen, greifen die berufsrechtlichen Standards nicht. Sollte die Behandlung schief gehen, hat der Patient das Billigangebot im sensiblen Kausystem teuer bezahlt. 

Hohes Risiko: Das Geschäft mit den Zahnschienen | NDR.de - Fernsehen - Sendungen A-Z - Markt

 

Das Geschäft mit den Zahnschienen I Quelle: NDR

 

Quellen: